Assistenzsysteme für Senioren und Pflegebedürftige

9. Mai 2022

Fast 6 Millionen ältere Menschen in Deutschland leben allein (Quelle: Statista)

Es gibt viele Lösungen, die Senior_innen ein autonomes Leben im Alter zu Hause erleichtern können. Eine besonders hilfreiche ist das dezente Assistenzsystem von Auxilio Systems. Es spürt im Hintergrund über Sensoren das alltägliche Verhalten auf und meldet sich, wenn etwas nicht mehr rund läuft oder sich zu verändern scheint. So registriert auxilio zum Beispiel, wie häufig und wann die Schublade für das Besteck geöffnet wird. Und wie oft der Kühlschrank. Und wie oft das Bad besucht wird. Die Verbindung wird schnell klar: Wird beispielsweise irgendwann kaum noch der Kühlschrank geöffnet, oder das Bad besucht, dann stimmt etwas nicht. Eine Meldung geht an die Angehörigen, die solche Änderungen bei ihrem täglichen Besuch vielleicht gar nicht festgestellt hätten.

Damit dieses System stets verlässlich und reibungslos funktioniert, muss die Software vom Hersteller dauerhaft aktuell gehalten werden. Auch müssen sämtliche Daten sicher gespeichert werden, weshalb sich Auxilio Systems für eine verlässliche Lösung in Deutschland entschieden hat. Darüber hinaus muss natürlich auch die Hardware regelmäßig gewartet werden. “Denn ein defekter Sensor an der Tür zum Badezimmer der Mutter beispielsweise würde ihre betreuenden Kinder unnötig in Sorge versetzen. Schließlich benutzt die Seniorin immer noch regelmäßig die Toilette, nur der Sensor merkt es nicht mehr”, erklärt Marco Brunner, der Geschäftsführer von Auxilio Systems, die Funktion des Systems.

Dabei sind die Hintergrund-Informationen über Pflegebedürftige, nicht nur für deren Angehörige, sondern beispielsweise auch für Pflegedienste wichtig. Leben die Pflegebedürftigen noch in einer kleinen Wohnung irgendwo in einem größeren anonymen Wohnblock leben, dann steht auch die Wohnungsbaugesellschaft zumindest in einer sozialen Pflicht.

“Schließlich ist es wichtig, dass die Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Wohnungen gut und sicher leben können. Darüber hinaus wird mit unserem Assistenzsystem jede Wohnung für potenzielle Mieterinnen und Mieter attraktiver”

Marco Brunner, Geschäftsführer Auxilio Systems

Pengueen verbindet alle Beteiligten – und der Mensch steht im Mittelpunkt

Wohnungsbaugesellschaft, Technikfirma, Entwicklerfirma, (ambulanter) Pflegedienst, Angehörige, Verwandte, Nachbarn und natürlich die Pflegebedürftigen in ihrer Wohnung selbst – Erst durch die reibungslose Kommunikation und das enge Zusammenspiel aller Beteiligten kann eine dauerhafte und dezente Sicherheit im Hintergrund gewährleistet werden. “Das ermöglicht Pengueen”, betont Marco Brunner.

“Auf dieser Plattform können sich alle Beteiligten sehr einfach untereinander austauschen. Selbst ein Pflegedienst kann über Pengueen die Angehörigen informieren, dass sich die Pflegefachkraft für ihre Mutter heute leider etwas verspäten wird.”

Marco Brunner, Geschäftsführer Auxilio Systems

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit des Assistenzsystems mit Pengueen steht immer die ältere möglicherweise auch pflegebedürftige Person. Sie kann einfach weiter ihrem Alltag nachgehen, aber auch mit allen Beteiligten des Netzwerkes jederzeit Kontakt aufnehmen. Gleichzeitig agieren im Hintergrund ausgewählte Hilfs- und Servicedienste und gewährleisten ein möglichst autonomes Leben im Alter.

Logo

Über auxilio

Die Firma auxilio bietet ein intelligentes Assistenzsystem für Zuhause. Es kann flexibel an die Anforderungen der Bewohner angepasst werden und ist selbstlernend. So können ältere Menschen so lange wie möglich ohne externe Betreuung auskommen.

Wie funktioniert es? Das auxilio System lernt zu verstehen, wie Menschen ihren “Lebensraum” bewohnen und nuten. Die auxilio Software steuert ein Set an Modulen, die das Umfeld sicherer machen und sie wächst mit sich ändernden bzw. steigenden Anforderungen mit.

Das auxilio System kann sowohl in Neubauten als auch in Bestandsbauten integriert werden und auch im betreuten Wohnen genutzt werden.