“P” steht für Pengueen

Antje Burisch, Inhaberin der Berliner Kreativagentur Mapvertise hat unser Logo entworfen. Hier ihr Making-Of zur Entstehung vom Pinguin bis zum Pengueen-„P“.

Alles begann im Juni 2016, als Sascha mit einem Stoffpinguin zu mir kam und fragte, “ob ich aus diesem niedlichen Kerlchen hier ein Logo basteln könnte”. Bis dahin hatte ich von seinem “Pengueen”-Projekt noch nichts gehört. Die Idee war gerade erst in Saschas Kopf geboren und ich fand sie gut. Ich machte mich zunächst daran, Scribbles zu entwerfen. Der Pinguin als sehr soziales Tier, das seinen “Mit-Pinguinen” immer hilft, wenn es notwendig ist, ist als Logo mehr als passend für Saschas Projekt.


Viele Entwürfe später, stand das vorläufige, comichafte Logo, das gleichermaßen kritisiert und gelobt wurde. Die einen fanden es zu niedlich, konnten keine Logofunktion erkennen, andere fanden es genau wegen der “Niedlichkeit” gut. Zu diesem Zeitpunkt war “Pengueen” ausschließlich als B2C-Portal gedacht und von daher ein verspieltes Logo für die Zielgruppenansprache auch passend. So wurde der Comic-Pinguin das erste offizielle Logo. 


In der weiteren Entwicklung wurde immer mehr deutlich, dass sich “Pengueen” auch an Firmenkunden richten sollte. Also musste Anfang 2018 ein klareres Logo her. Wieder scribbelte ich drauf los, machte etwa acht Vorschläge – vor allem in Richtung “Netzwerkgedanken“, wobei meist das „P“ als zentrales Motiv diente – in einem Entwurf sogar mit einem kleinen Pinguin-Schnabel. Die zuvor von unserem Webdesigner Niklas festgelegten CI-Farben sollten Verwendung dabei finden: Hellblau, Dunkelblau, Orange und Grün. 

Sascha ließ die Gesellschafter über meine Entwürfe abstimmen, die sich ganz klar für ein „P“-Logo gegenüber reinen Netzwerk-Anmutungen entscheiden. Das Pengueen-“P” optimierte ich daraufhin immer weiter, bis es so aussah, wie es heute aussieht und seit 2018 besteht. 

Das „P“-Logo ist einerseits ganz klar das Initial der Wortmarke Pengueen, die Farbigkeit symbolisiert die Vielfältigkeit der Menschen, um die es bei Pengueen geht. Den Netzwerkgedanken gibt das Logo dort wider, wo die farbigen Flächen einander überlagern und sich zu einer neuen Farbe verbinden. 

blank

Antje Burisch kommt aus Berlin und ist Inhaberin der Agentur für Design und Kartografie. zum Kundenstamm gehören Unternehmen und Institutionen wie das Diakoniewerk Simeon, der Klett Verlag, LOXAM und die Stadt Oranienburg. www.mapvertise.de

Schreibe einen Kommentar