Pengueen ist jetzt auch in Bedburg im Einsatz

Pengueen ist jetzt auch in Bedburg im Einsatz

Inhalt:


Entwicklung des Projektes – Bedburg lebt Demokratie

2019 – Pengueen Gründer und Werkzeugmacher Sascha Landowski besuchte mit M. Hacker (Firma TAMEN) eine Veranstaltung in Stendal – das Thema: Digitalisierung. Eigentlich wollte Sascha nur eine kurze Frage stellen… Aus einer Wortmeldung wurde dann jedoch ein spontaner Vortrag. Sascha L. betritt kurzzeitig die Bühne und gewinnt das Interesse von Max, Mitarbeiter des IBIS Institutes. IBIS Chef Frank Jessen möchte Pengueen zukünftig als Hilfefunktion für sein Projekt in Bedburg nutzen. Hauptverantwortlicher für das Projekt in Bedburg ist Jürgen Schmeier.

An dieser Stelle beginnt das Projekt: Erstellung einer Website für die Stadt Bedburg in Verbindung mit dem Hilfewerkzeug Pengueen.

Logo Pengueen - So gelingt Gemeinschaft

Logo Bedburg lebt Demokratie


Jürgen Schmeier brauchte zunächst eine neue Website (Bedburg lebt Demokratie), die unbedingt über einen geschützten Bereich verfügen soll. Hier kommt nun Pengueen – der sympathische NERD – zum Einsatz.

Die Website wird ab sofort mit einem geschützten Bereich ergänzt:

Website Bedburg lebt Demokratie - geschützter Bereich mit Pengueen

Genau für solche Projekte nutzt Bedburg seit 2020 das digitale Hilfsmittel Pengueen. Ab sofort können individuelle Abläufe jedes einzelnen Bedburgers einfach und bedarfsgerecht in eben solch einem geschützten Bereich digitalisiert werden.

Website Bedburg lebt Demokratie - geschützter Bereich mit Pengueen


Was heißt das im Detail?

  • Pengueen vereinfacht langwierige digitale Prozesse
  • Bietet kürzere Kommunikationswege
  • Macht schnellere Kontaktaufnahmen möglich
  • Schnellere Bearbeitung von Anträgen und Abstimmungen

EIN STARKER GEDANKE TEILT AUCH DEM, DER ANDERER MEINUNG IST, VON SEINER KRAFT ETWAS MIT. – MARCEL PROUST

Auf der Website www.bedburg-lebt-demokratie.de können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bedburg Ihre Projektideen zum Thema Demokratie digital einreichen oder notwendige Ressourcen für entsprechende Projekte beantragen. Pengueen verantwortet hierbei die technische Umsetzung und Beratung des Projektes.

Was bietet die Plattform an und was macht sie so besonders?

  1. Jugendliche Projekte für mehr digitale Teilhabe für Senioren
  2. Die Stadt Bedburg ermöglicht somit die gesellschaftliche Teilhabe für alle.

Kern des Projekts: Website & Pengueen-Bereich

Kern des Projekts ist die Website www.bedburg-lebt-demokratie.de selbst. Hier gibt es Informationen zu bisherigen, aktuellen und demnächst startenden Projekten. Außerdem existiert ein passwortgeschützter Bereich, der jedem Bedburger eine einfache und sichere Registrierung ermöglicht. Der geschützte Bereich basiert auf der Pengueen-Plattform. Für das Projekt „Bedburg lebt Demokratie“ wurden seitens Pengueen spezielle Kategorien entwickelt, die es den Nutzern ermöglichen, ganz einfach und strukturiert eigene Ideen vorzuschlagen. Die Projektverantwortlichen in den beteiligten Institutionen können diese Vorschläge direkt in Pengueen einsehen, sich darüber austauschen und in Kontakt mit dem Ideengeber oder der Ideengeberin treten, um weitere Schritte abzustimmen. Einfach und digital – ohne viel Papierkram.

Dem Bedburger werden weitere spannende Möglichkeiten geboten, wie z. B.:

  • eigene Projektideen vorschlagen
  • für konkrete Projekte Fördermittel beantragen

Diejenigen, die für bereits laufende oder konkret geplante Projekte Förderungen beantragen möchten, stehen ebenfalls eigene Kategorien zur Verfügung. Hier können Eckdaten und weitere Informationen hinterlegt werden, die für die Beurteilung einer Förderung notwendig sind. Auch hier haben die zuständigen Personen Zugriff auf die Informationen, können sich austauschen und die Antragsteller direkt kontaktieren.


Klick zu Beginn

Wer fördert das Projekt?

Das Projekt wird selbstverständlich durch die Stadt Bedburg selbst, samt Jugendamt, gefördert. Für das Projekt haben sich so einige Akteuren zusammengetan und darauf sind wir selbst sehr stolz!

Hierzu gehören:


Pengueen Gründer & Werkzeugmacher

Pengueen Geschäftsführer: Sascha Landowski

„Wir finden es immer sehr spannend, solche gesellschaftlichen Projekte mitgestalten und umsetzen zu dürfen. Grade bei solchen individuellen Ansprüchen lernen wir viel über den Bedarf einer Stadt wie Bedburg bei der Demokratieförderung.“


Künftige Funktionen in Pengueen für Bedburg

Geplant ist, dass mit Pengueen auch Projekte von „Bedburg lebt Demokratie!“ begleitet werden können. Pengueen funktioniert hierbei als gemeinsame digitale Plattform für alle Beteiligten, die stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden wollen oder an digitaler Ort und Stelle die aktuellsten Informationen zur Projektentwicklung hinterlegen möchten.

Vielmehr noch:

Die Projekt-Beteiligten haben die Möglichkeit, sich im eigenen Pengueen Bereich über Entwicklungsschritte auszutauschen – entweder per Kommentarfunktion, direkten Nachrichten oder in Projektgruppen. Gemeinsame Meetings in Pengueen können ab sofort organisiert werden – vom Einladungsmanagement, bis hin zur Protokollierung und Nachbereitung. Die digitale Hilfefunktion Pengueen eignet sich hervorragend, um gemeinsam Ideen in die Tat umzusetzen. Dafür stellt das Team zahlreiche Funktionen bereit, die sich schnell und individuell anpassen lassen.


IBIS Institut – Wir bringen Menschen in Dialog

Begleitung und Beratung von demografischen und integrativen Prozessen auf regionaler und überregionaler Ebene zur Verbesserung von Teilhabechancen.

Die Website bettet sich in einen Beratungsprozess des Ibis Instituts ein. Im Rahmen dessen finden Maßnahmen statt, welche die Basis für mehr Demokratieverständnis in der Stadt legen. Vor allem die generationenübergreifende Teilhabe und Selbstbestimmung stehen dabei im Vordergrund.


Klick zu Beginn

Stimmen aus Bedburg

“Digitale Plattformen wie Pengueen, die auch generationsübergreifende Vernetzungen ermöglichen und für beide Seiten einen Mehrwert bieten, eigenen sich gut, Dialog und Teilhabe zu fördern”, so Frank Jessen vom Ibis Institut.

FRANK JESSEN, LEITUNGSTEAM IBIS INSTITUT

“Dialog und Teilhabe sind die Basis für eine funktionierende Demokratie.”

FRANK JESSEN, LEITUNGSTEAM IBIS INSTITUT

„Wir würden uns freuen, wenn auch die Jugendlichen bei ihrem Projekt für mehr digitale Teilhabe von Senioren auf Pengueen zurückgreifen würden“, so Jürgen Schmeier.

JÜRGEN SCHMEIER, LEITER DER STABSSTELLE SOZIALE STADT BEDBURG

“Mit Pengueen haben wir einen Digital-Partner bei uns, der in der Lage ist, auf die spezifischen Ansprüche eines Projekts wie ,Bedburg lebt Demokratie‘ individuell einzugehen.”

JÜRGEN SCHMEIER, LEITER DER STABSSTELLE SOZIALE STADT BEDBURG

Pengueen biete dafür ideale digitale Werkzeuge, die sich schnell weiter anpassen lassen. Auch der sukzessive Ausbau eines Projektnetzwerkes sei ohne viel Aufwand möglich. So lassen sich mit Pengueen weitere Jugendliche und auch Lehrkräfte und weitere Zielgruppen einbinden.


RheinFlanke – Jugendprojekt für Senioren

Derzeit ist RheinFlanke dabei, Jugendliche zu dem Projekt anzusprechen und zu gewinnen. Spannend wird es dann am 17. Oktober beim Auftakt des Workshops im Schloß Bedburg. Das nächste Projekt steht hier schon konkret in den Startlöchern. Gemeinsam mit dem Jugendamt Bedburg und der Initiative RheinFlanke werden Jugendliche dazu aufgerufen, Projekte und Ideen zu entwickeln, um Senioren mehr digitale Teilhabe zu ermöglichen. Parallel sollen die Jugendlichen einen tieferen Einblick gewinnen:

  • Entstehung und Aufbau der digitalen Vernetzung
  • Verständnis für die Sozialen Medien (Facebook, Instagram & Co)
  • Funktion des Social Webs

Oktober 2020 wurde hierfür im Schloss Bedburg ein Workshop geplant!

Thema: Engagierte Jugendliche entwickeln gemeinsam Ideen und Vorschläge


Klick zu Beginn

Netzlabor Var. 1 für Jugendliche

Unter der Projektleitung von Stefanie Schoenen (Mitarbeiterin des IBIS Institutes) moderiert Sascha Landowski den Workshop, der Jugendlichen wichtige Inputs zum Thema Digitalisierung und Soziale Medien vermitteln sollte. Ganz besonders aber wollte er den Jugendlichen selbst einfach nur zuhören und ihren Standpunkt kennenlernen. Denn die Jugendlichen nutzen soziale Medien und Onlineplattformen anders als vorherige Generationen und sie haben andere Ansichten über Anbieter*innen, Features und Datenschutz.

An dieser Stelle entsteht die Idee eines neuen Projektes: Das NETZLABOR!

Das gesamte Projekt wird auf der Basis von zwei Fragen aufgebaut:

  1. Wie stellt ihr euch als Jugendlicher ein Netzwerk vor?
  2. Wie könnte man ein Netzwerk für ältere Menschen erstellen?

Netzlabor Protokollbild des Workshops 2020

Mehr Infos zu dem Projekt: https://www.bedburg-lebt-demokratie.de/projekte/netzlabor-fuer-jugendliche/


Klick zu Beginn

Weitere Quellen: