Nachbarschaftshilfe in Ering wird jetzt digitaler

Die Bürger in Ering unterstützen sich seit jeher untereinander. Jetzt soll in dem knapp 1.800-Einwohner-Städchen im Südosten Bayerns Pengueen die Nachbarschaftshilfe für alle digitaler und vor allem praktischer machen.

In Ering am Inn hat Nachbarschaft Tradition. Jetzt wird digital nachgerüstet.

In Gemeinden wie Ering ist es selbstverständlich, sich gegenseitig zu unterstützen. Schließlich kennt man sich gut und oft schon seit Jahrzehnten. Nun sollte eine moderne Nachbarschaftshilfe aufgebaut und das Engagement der Bürger besser strukturiert werden. Dazu war eine Lösung gefragt, die die Zusammenarbeit aller digital und organisiert. Elisabeth Reichenbacher, die von der Gemeinde damit beauftragt war, die neue Nachbarschaftshilfe federführend aufzubauen hatte sich verschiedene Möglichkeiten angeschaut: “Aber die meisten Angebote haben ihre Grenzen, vom Datenschutz mal ganz abgesehen“, berichtet sie.

Erster Info-Abend mit den Helfern

Da Ering am Inn wie 41 weitere Gemeinden Bayerns zum Netzwerk Marktplatz der Generationen (MdG) gehört, war der Kontakt zwischen Pengueen und Ering schnell über Gero Wischollek, der den MdG berät, geknüpft. Schon kurz nachdem Reichenbacher zur Nachbarschaftskoodinatorin der Gemeinde ernannt wurde, lud Reichenbacher die ehrenamtlichen Helfer zur Informationsveranstaltung am 13. November, auf der Pengueen-Gründer Sascha Landowski Gelegenheit hatte, Pengueen zu präsentieren.

Damit war der Grundstein für das Pengueen-Nachbarschaftsprojekt in Ering gelegt und ein Werkzeug, um die Nachbarschaftshilfe nun auch online zu organisieren, gefunden.

Step by Step

Im ersten Schritt sind die ehrenamtlichen Helfer dazu aufgerufen, sich bei Pengueen zu registrieren. Dabei war es wichtig, dass sie dabei angeben, was für eine Art von Hilfe sie anbieten und in welchen Zeiträumen. Auch, wo sie Wohnen, wie sie auch offline zu erreichen sind und ob ein Führerschein und ein PKW vorhanden ist, sind sinnvolle Informationen, mit denen Elisabeth Reichenbacher die Nachbarschaftshilfe optimal koordinieren kann. Nach und nach wächst die Anzahl der ehrenamtlichen Helfer an.

Momentan ist es noch so, dass Nachbarn, die Hilfe in Anspruch nehmen wollen, sich telefonisch bei der Koordinatoren melden“, berichtet Sascha Landowski. “Sie trägt dann das Gesuch in Pengueen ein, damit die Helfer dann den Fall übernehmen können.” In der Anfangsphase sei das vor allem dem Umstand geschuldet, dass man nicht auf einen Schlag alle BürgerInnen einer Gemeinde dazu bewegen kann, sich bei Pengueen anzumelden. “Wer sich aber kostenlos bei Pengueen registriert hat, kann künftig auch direkt online sein Gesuch einstellen und die Helfer dann darauf zugreifen“, erläutert Landowski.

Flexible Tools zur Unterstützung

Pengueen ist in erster Linie ein unkompliziertes und digitales Portal, das Helfer und diejenigen, die nachbarschaftliche Hilfe in Anspruch nehmen wollen, zusammen bringt.

Die Unterstützer können sich unkompliziert und geführt anmelden und sofort Hilfeangebote unterbreiten. Die

Zusätzlich können Helfer auch ihre Fahrtkostenabrechnung in Pengueen anlegen. Die Koordinatorin kann dann in einer Listenfunktion die gefahrenen Kilometer der einzelnen Helfer als PDF exportieren, um die Fahrtkostenerstattung zu ermitteln. Darüber hinaus fließt diese Aufstellung der Leistungsnachweise in die Statistik ein und dient als Grundlage gegenüber der Versicherung.

Nicht Vergessen: eine Haftpflichtversicherung für Nachbarschaftshelfer

Auch wenn sich die Helfer ehrenamtlich engagieren, ist eine Gemeinde, die eine Nachbarschaftshilfe organisiert, ein Arbeitgeber. Helfer sind über die kommunale Haftpflichtversicherung abgesichert – falls dann doch mal etwas passieren sollte, zum Beispiel während der Anfahrt. Als Grundlage für den Versicherungsschutz dient auch die Fahrtkostenabrechnung, die in Pengueen integriert ist.

Pengueen Features in Ering

Pengueen bietet Digitale Hilfsmittel zum Organisieren in Gemeinschaften.

Gemeinden können Pengueen nicht nur für die Nachbarschaftshilfe einsetzen, sondern auch für die Arbeit des Gemeinderates, die Organisation des Gemeindebusses, Bürgerbeteiligungen, Umfragen, Bürgerinformationen uvm.

Erstes Fazit aus Ehring

Es ist spannend, ein digitales Werkzeug nutzen zu können, dass sich genau auf unsere Anforderungen anpassen lässt. Ich habe mit vielen neuen Themen zu tun, wie den Tätigkeitsnachweisen, der Fahrtkostenabrechnung oder Nachweisen gegenüber der Versicherung. Pengueen lernt mit mir zusammen.

Mehr Aufmerksamkeit für Pengueen

Damit Pengueen in Ering schnell mehr Mitglieder gewinnt und die digitale Nachbarschaftshilfe richtig Fahrt aufnimmt, legen sich die Helfer rund um Elisabeth Reichenbacher mächtig ins Zeug. So wurde das neue Logo für die Nachbarschaftshilfe von Veronika Zunner-Fadhli unter dem Motto “Mia helf ma zam” entworfen. Es zeigt zwei Häuser, über die eine lachende Sonne scheint. Auf dieser Basis wurde von einem ehrenamtlichen Helfer ein Flyer erstellt, der jetzt im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt und zu anderen Anlässen verteilt und ausgelegt wird, damit die Bürger auf das Angebot aufmerksam werden und sich auch neue Helfer engagieren.

Wir hoffen, dass gerade die Vorweihnachtszeit viel Schwung in die Nachbarschaftshilfe bringt“, sagt Reichenbacher. “Erstens ist die Hilfsbereitschaft jetzt besonders groß und zweitens können bestimmt viele Menschen in den dann doch stressigen Tagen etwas Unterstützung gut gebrauchen.

Entscheidend für das Gelingen einer Nachbarschaftshilfe ist der Partizipationsansatz eines Tools wie Pengueen. Die Ansprüche und Bedarfe sind von Gemeinschaft zu Gemeinschaft unterschiedlich, sodass eine digitale Plattform in der Lage sein muss, sich in die Anforderungen einer Gemeinschaft hinein zu entwickeln. “Genau das passiert in Ering und in anderen Gemeinden”, berichtet Sascha Landowski. “Wir verfügen natürlich über einen Pool von Standardkategorien, mit denen eine Nachbarschaftshilfe schnell loslegen kann. Aber je nach nachdem, was genau gefragt ist, bauen wir Zug um Zug individuelle Lösungen, die genau dem entsprechen, was gefordert wird.”

Weitere Informationen entdecken Sie hier:

Kontakt

Sie haben Fragen oder wollen vielleicht selber eine Nachbarschaftshilfe aufbauen oder mit digitalen Hilfsmitteln unterstützen? Schreiben Sie uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.