• Pengueen Preisliste

    Pengueen ist ein angepasster Werkzeugkasten aus Modulen für Gemeinschaften und persönliche Bedarfe. Auf einem übersichtlichen Dashboard (Oberfläche) stehen Ihnen alle Hilfsmittel zur Verfügung. Dabei stellt Pengueen immer das Individuum, also den Bürger, das Vereinsmitglied, den Kunden oder den Mitarbeiter in den Mittelpunkt.

    Alle Hilfsmitteln sind flexibel auf den Bedarf seiner Nutzer zugeschnitten. Die große Bandbreite der Lösungen reicht von der Unterstützung im Berufsalltag, über die Organisation von Schulen und Kitas, Hilfe bei der Pflege, Bürgerbeteiligungen bis hin zur Nachbarschaftshilfe und Haustierbetreuung. Darüber hinaus stellt Pengueen Privatnutzern ein durchdachtes Patensystem zur Unterstützung zur Verfügung, das der persönlichen Absicherung im Bedarfsfall dient.

    Moduler Aufbau

    Pengueen stellt Ihnen nur die Module zur Verfügung, die Sie auch wirklich brauchen. Das reduziert Komplexität und Einarbeitungszeit. Wählen Sie zwischen Standardkategorien, die wir aus unserer langen Erfahrung mit gemeinschaften schon häufig einsetzen oder ganz persönlichen individuellen Lösungen.

    Beratung und Umsetzung

    Unsere Berater besitzen mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Im gemeinsamen Gespräch entwickeln wir anhand Ihrem Bedarf eine Lösung und passen das System für Sie an. Durch die enge Zusammenarbeit mit Beratungsinstituten und Landratsämtern, Schulen, Kitas und Vereinen kennen wir die Herausforderungen vieler Träger. So kommen wir schnell auf den Punkt und helfen Ihnen, Sie schnell und nachhaltig zu entlasten.

    Preise

    Pengueen stellt alle Lösungen nach einer einfachen Preisstruktur in Rechnung:

    • Pengueen als Auffang-Netzwerk für Privatpersonen: kostenfrei
    • Konfektionierte Hilfsmittel für Gemeinden, Kommunen und Städte: je Hilfsmittel (z.B. Bürgerbeteiligung, Nachbarschaftshilfe, Ratsinformationssystem, Bürgerbus uvm.) 30,- bis 70,- €, netto pro Monat
    • Individuelle Hilfsmittel für Gemeinschaften (Firmen, Vereine, … ):  1,- €, netto / Nutzer (Mitglied, Mitarbeiter, Kunde, Patient, …) pro Monat

    Preisbeispiele:

    • Die Gemeinde mit 500 Benutzern bucht unser Bürgerbeteiligungsmodul als individuelles Modul zur Pengueen-Basis und zahlt dafür monatlich 30,- €.
    • Ein kleiner Sportverein mit 20 Mitgliedern zahlt nur 20,- € und nutzt dabei die kostenfreien Module zur Fortbildung und Dienstplanung.
    • Ein Friseur möchte seine Leistungen bei den Kunden eines mobilen Pflegedienstes empfehlen lassen und zahlt dafür 10,- € / Monat.
    • Der Kunde des mobilen Pflegedienstes nutzt Pengueen hingegen kostenfrei und nutzt alle Möglichkeiten zur Kommunikation mit seinen Angehörigen (Paten).

    Sollten Sie Fragen haben, freue wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  • Das Dorfleben digital

    Ein Dorf will digital werden. Ja, gut – kein Problem! Da braucht man erstmal eine Website, auf der Neuigkeiten aus der Gemeinde veröffentlicht werden – vom Gemeinderat, von den Vereinen und Clubs, der Feuerwehr und Polizei. Und auch soziale Kommunikation soll stattfinden, also eine Plattform für den gemeinsamen Plausch im Netz, den dörflichen Flurfunk sozusagen. 

    Alles schön und gut. Aber zu oft enden digitale Gemeindeprojekte damit auch schon. Serviceleistungen, die digital organisiert werden könnten – wie zum Beispiel ein Bürgerfahrdienst oder der Bürgerbus – sind dann zwar auf der neuen schicken Webpage des Dorfes vertreten, bleiben aber letztendlich nur analog nutzbare Angebote: Website aufrufen, zur Telefonnummer runterscrollen und telefonisch eine Fahrt im Bürgerbus anmelden. Das mag auch gut funktionieren – aber wir finden, da geht noch mehr! 

    Mehr als nur digitaler Content

    Für uns wird es genau an diesem Punkt erst richtig spannend! Denn Pengueen kann viel mehr als ein Angebot inklusive Kontaktdaten online stellen. Pengueen gibt maßgeschneiderte Hilfsmittel an die Hand, um gemeinsam richtig gut zu organisieren. Für den Bürgerfahrdienstes lassen sich mit Pengueen interaktive Fahrpläne erstellen, in denen Bürger nicht nur die aktuellen Fahrzeiten einsehen, sondern sich auch direkt für eine Fahrt eintragen können. Auch der Austausch untereinander ist direkt dort möglich und nicht irgendwo in einer Chatgruppe. Bürger können dann Vorschläge machen – zum Beispiel anregen, dass künftig auch am Samstag das Schwimmbad angefahren wird. Wenn andere die Idee auch gut finden, kann der Fahrplan dahingehend optimiert werden. Bürger erfahren so direkte Teilhabe an den Projekten, was die Akzeptanz und Qualität der Angebote erfahrungsgemäß erhöht. 

    Digital organisieren

    Und das, was mit einem Fahrplan funktioniert, funktioniert auch mit dem Veranstaltungskalender. Bei Veranstaltungen spielt Pengueen übrigens sein Potenzial erst richtig aus. Denn Veranstaltungen chronologisch online stellen, das kann ja jeder. In Pengueen können sie auch organisiert werden! Denn jede Veranstaltung kann in Pengueen mit einer Kategorie hinterlegt werden, in der Aufgaben und Verantwortungen zu einer Veranstaltung mit anderen geteilt werden können. So kann schon die Planung und Umsetzung einer Veranstaltung in Pengueen digital organisiert stattfinden. 

    Bürger dichter einbinden

    Wir glauben, erst wenn Bürgerinnen und Bürger digitale Hilfsmittel an die Hand gegeben werden, mit denen sie sich wirklich aktiv einbringen können, geht es mit der Digitalisierung in Gemeinden und Dörfern tatsächlich voran und digitale Angebot werden Teil des täglichen Lebens. Dafür müssen die Hilfsmittel möglichst einfach und individuell in der Anwendung und sein, sodass jede Altersklasse und Zielgruppe gut damit klarkommt.

    Dann funktionieren auch regionale Online-Marktplätze, die mehr sind als eine Auflistung der Anbieter, Geschäfte und Dienstleister einer Region. In Pengueen steht dafür eine interaktive Landkarte zur Verfügung, auf der sich Anbieter mit ihrem Portfolio präsentieren können. Auch Privatpersonen bieten hier nachbarschaftliche Hilfe an. Beispielsweise, indem Sie für die ältere Dame nebenan Ihre Einkäufe mitbringt, die sie zuvor geordert hat. 

    Nachbarschaftlichkeit

    Die ältere Dame aus der Nachbarschaft kann als Pengueen-Nutzerin für ihre Einkäufe auch eine eigene Kategorie anlegen, die sie dann denjenigen freigeben kann, die sie unterstützen. Diese haben dann Zugriff auf ihren Einkaufszettel und können bei Bedarf auch aktiv benachrichtigt werden, sollte ein neuer Einkauf anstehen. 

    Einkaufen, dem Nachbarn mal zur Hand gehen, im Urlaub die Blumen gießen … was auch immer: In Pengueen können sich Dorfbewohner oder die Bürger von Gemeinden und Städten ganz individuell vernetzen. Und zwar nicht nur so als digitaler Dorffunk, sondern auch – oder besser gesagt: vor allem – um sich gegenseitig zu unterstützen oder gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Wenn nicht schon im Vorfeld passiert, treten spätestens dann Gemeinderat, Verwaltung und der Bürgermeister auf den Plan und beginnen, die Kommunikation mit ihren Bürgern zu digitalisieren und breiter aufzustellen. 

    Du möchtest mehr darüber erfahren, wie Pengueen Gemeinden und Kommunen bei der Digitalisierung hilft. Das schau mal in diesen Artikel rein: “Pengueen für Gemeinden“.